Zur Corona-Pandemie (Sars-CoV-2)

Ihr Lieben,
verständlicherweise kommen (seit etwa Mitte November) verstärkt Fragen nach der Durchführung des Harfenwinters 2022 oder den genauen Umständen bei mir an.
Kurz gesagt, ich weiß es genausowenig wie ihr.
Die Maxime wird sein, dass wir das durchführen werden, was nach den gesetzlichen oder behördlichen Bestimmungen unmittelbar vor bzw. am 06. Januar geht und was die Burg zulässt.
Ob dies 2G, 3G, mit oder ohne +, oder sonst etwas, es wegen eines bundes-, landes- oder kreisweiten Lockdowns völlig verunmöglicht sein wird, werden wir alle sehen.
Wir wissen heute nicht genau, wie sich die sich gegenwärtig anbahnende Ausbreitung der Omikron-Variante auswirken wird – und wie die Politik darauf reagiert.
Derzeit kann ich also nichts weiter sagen, als, dass wir es bis Januar abwarten.
Ich würde mich freuen, wenn wir uns trotz der gegenwärtigen Unsicherheiten leibhaftig sehen könnten.
Eine Online-Version des Harfenwinters möchte ich nicht, bisher konnte mich keine Technologie überzeugen, über ein reines Vermitteln von gesprochenen Daten hinaus.
Liebe Grüße, Jürgen
28.11.2021
zurück